Muss ich die derzeit in den Klimaanlagen installierten Filter ersetzen?

Um die Filtrationseffizienz der installierten Filter zu gewährleisten, wird empfohlen, die normalen Wartungsintervalle einzuhalten. Auf diese Weise bleiben die Filtrationseigenschaften der Geräte konstant.

Bei Bedarf können weiterhin hocheffiziente Filter installiert werden, z. B. die für die Rooftop- und Zephir-Reihe verfügbaren elektronischen Filter, die sehr hohe Filtrationseffizienzen (ePM1 90% - ISO EN 16890) bei sehr geringen Druckabfällen garantieren.

Für weitere Informationen und Unterstützung wenden Sie sich bitte an die Vertriebsmitarbeiter von Clivet unter https://www.clivet.com/vendita-clivet.

Kann eine Änderung der Innentemperatur- und Luftfeuchtigkeitssollwerte in dieser Notsituation zur Bekämpfung des SARS-CoV-2-Virus beitragen?

Das SARS-CoV-2-Virus ist sehr resistent gegen Änderungen der Umgebungsbedingungen und schwächt sich nur bei Temperaturen über 30°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von mehr als 80% ab.

Leider sind diese Parameter in Gebäuden nicht akzeptabel und können für die menschliche Gesundheit gefährlich sein.

Es wird daher empfohlen, die Innenraumparameter unverändert zu lassen und gleichzeitig die korrekte und normale Wartung der Systeme zu gewährleisten.

Wie müssen wir die Lufterneuerungsanlagen verwalten?

Wie in zahlreichen Richtlinien angegeben, wird empfohlen, den Frischluftdurchsatz so weit wie möglich zu erhöhen, um die Konzentration von Bakterien und Viren in Innenräumen zu senken.

Darüber hinaus wird empfohlen, die Systeme 2 Stunden vor Beginn der Besetzung der Gebäude und weitere 2 Stunden nach Beendigung der Besetzung aktiv zu halten.

Für die verbleibenden Stunden ist es ratsam, die Lufterneuerungssysteme mit einer Geschwindigkeit aktiv zu halten, die niedriger als die Nenngeschwindigkeit ist.

Die Luftabsaugsysteme in Übereinstimmung mit den Toiletten müssen immer aktiv sein.

Sind elektronische Filter nicht nur bei der Verhinderung der Bakterienverbreitung sondern auch bei der Eindämmung der Virenausbreitung wirksam?

Die elektronischen Filter nehmen Partikel von 0,01 µm bis 100 µm auf, wobei ihre Wirksamkeit mit der Geschwindigkeit der durchströmenden Luft variiert.

Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 2,5 m/s können sie nach UNI EN 16890 als PM1 90 % (Effizienz über 90 % bei Partikeln mit einer Größe von weniger als 1 Mikron) bzw. als PM2,5 95 % (Effizienz über 95 % bei Partikeln mit einer Größe von weniger als 2,5 Mikron) eingeordnet werden.

Der elektronische Filter zeichnet sich außerdem dank seiner hohen Wirksamkeit in Bezug auf submikrobische Partikel durch eine hohe mikrobentötende Wirkung aus. Dies ist auf die Zerstörung der äußeren Membran des Bakteriums / Virus zurückzuführen, die durch den thermoelektrischen Schock verursacht wird, der entsteht, wenn die ionisierten Partikel mit der geerdeten Elektrode im Abscheidungsbereich in Kontakt kommen.

Es wurde die Konzentration einiger herkömmlicher Bakterien in der Raumluft vor und nach dem elektronischen Filter gemessen und die vom ILH-Institut in Berlin zertifizierte Effizienz liegt zwischen 98 und 99 %.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass die Verringerung des Risikos einer Virusinfektion, wie z.B. COVID-19, in einem geschlossenen Raum, der mit einer Klimaanlage ausgestattet ist, nur dann erzielt wird, wenn zusätzlich zu einem effizienten Luftfiltrationssystem und einem damit einhergehenden hohen Niveau an Lufterneuerung die von den Regierungen erlassenen Vorschriften strikt eingehalten werden: Abstände, Hygiene der Hände und Oberflächen und Verwendung von Schutzmasken.